Kinderfilmfestival


Das Kinderfilmfestival werktäglich im kleinen Zirkuszelt
immer um 18:00 Uhr - Eintritt 2,-€


Dienstag, 29.08.2017 - Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt

Niemand kann sich so ungewöhnliche Erfindungen ausdenken, wie der 11-jährige Tobbi Findeisen. Eines Tages landet vor seinen Füßen der kleine Roboter Robbi, der beim Absturz seines Raumschiffes von seinen Roboter-Eltern getrennt wurde und sich nun auf die Suche nach ihnen machen muss. Zusammen ertüfteln Robbi und Tobbi ein Gefährt das zugleich fliegen, schwimmen und fahren kann: Ein Fliewatüüt eben! Doch inzwischen sind auch der skrupellose Sir Joshua und dessen Superagenten Brad Blutbad und Sharon Schalldämpfer dem Roboter auf den Fersen, um ihn für ihre Zwecke zu nutzen. Doch auch die klügsten Superagenten sollten nicht unterschätzen, wozu die besten Freunde der Welt fähig sind!

Mittwoch, 30.08.2017 - Lauras Stern

Die 7-jährige Laura ist mit ihren Eltern in eine neue Stadt gezogen. Dort findet das Mädchen zunächst keine Freunde - dafür aber einen vom Himmel gefallenen kleinen Stern. Zwischen beiden entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft. Aber eines Tages muss Laura sich schweren Herzens von „ihrem“ Stern trennen, da er auf der Erde verlöschen würde. Doch in dem Nachbarsjungen Max findet das Mädchen einen neuen Freund.

Donnerstag, 31.08.2017 - Auf Augenhöhe

Der zehnjährige Michi lebt in einem Kinderheim. Eines Tages entdeckt er zufällig einen Brief seiner verstorbenen Mutter an einen gewissen Tom. Michi ist sich sicher: Dieser Unbekannte muss sein Vater sein! Voller Aufregung und Vorfreude macht er sich auf die Suche nach einem starken Mann, der ihn beschützt und ihm ein zu Hause gibt. Umso größer ist die überraschung als er ihm endlich gegenüber steht: Tom ist kleinwüchsig! Sein Vater ist kleiner als er! So hat Michi ihn sich nicht vorgestellt. Tom ist genauso geschockt von seiner unverhofften Vaterschaft. Als sich die beiden schließlich doch auf Augenhöhe begegnen, bringt ein unerwartetes Ereignis noch einmal alles durcheinander...

Freitag, 01.09.2017 - Moritz in der Litfaßsäule

Weil er so langsam ist, bringt der neunjährige Moritz seine Lehrer und seine Familie immer wieder zur Verzweiflung: den Vater, der ein kühler Rechner ist, die Mutter, die ständig in Eile ist zwischen Arbeit, Haushalt und Fernstudium, ebenso wie den Mathelehrer, weil er wegen Moritz nie den Unterrichtsplan schafft. Seine drei Schwestern nennen ihn Trödelhannes. Dabei ist Moritz nur ein Junge, der über alles gründlich nachdenkt. Eines Tages schreibt er die Nachricht „Es hat mir nicht mehr gefallen“ auf einen Zettel, verlässt seine Familie und versteckt sich in der Litfaßsäule am Marktplatz. Dort kampiert er und findet bald neue Freunde: eine Katze, die sprechen kann, ein Mädchen aus dem Zirkus und den Straßenfeger. In der Litfaßsäule bleibt Moritz so lange, bis er sich stark genug fühlt. Danach entscheidet er sich, wo er weiter leben will.

Dienstag, 05.09.2017 - Der kleine Vampir

Vampir-Albträume plagen den neunjährigen Tony, der mit seinen Eltern aus einer amerikanischen Großstadt in ein schottisches Dorf gezogen ist. Eines Nachts begegnet er dem gleichaltrigen Vampir Rüdiger und die beiden werden Freunde. Gemeinsam kommen sie dem Rätsel der Albträume auf die Spur: Nur alle 300 Jahre, wenn der Komet Attamon am Mond vorbeizieht, besteht die Chance zur Erlösung für die zum ewigen Leben verdammten Vampire, wenn sie den Himmelskörpern in diesem Moment ein magisches Amulett entgegenstrecken. Ausgerechnet dieses Amulett, von dem Rüdigers Familie nur eine Hälfte besitzt, taucht immer wieder in Tonys Träumen auf. Für Tony und Rüdiger beginnt eine abenteuerliche Suche nach dem Amulett... ... immer auf der Hut vor dem wilden Vampirjäger Geiermeier mit seiner aberwitzigen Vampirvernichtungsmaschinerie ...

Mittwoch, 06.09.2017 - Der kleine Prinz

Ein kleines Mädchen wird von seiner Mutter aufs Erwachsensein vorbereitet – der Alltag der Kleinen, ihr Werdegang, einfach alles ist bis ins Detail durchgeplant und so hat sie jeden Tag ein immenses Pensum vor sich, das es abzuarbeiten gilt. Doch dann wird das Mädchen vom exzentrischen, herzensguten Nachbarn abgelenkt, einem in die Jahre gekommenen Ex-Piloten, der ihr eine abenteuerliche, fantasievolle Geschichte erzählt: Der Nachbar musste vor langer Zeit in einer Wüste notlanden und traf dort einen kleinen Prinzen – einen Jungen von einem Planeten, der viele fremde Welten bereist hatte. Das kleine Mädchen startet in ein eigenes magisches und emotionales Abenteuer, darf endlich wieder Kind sein ...

Donnerstag, 07.09.2017 - Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn

Als der belgische Reporter Tim ein altes Pergament findet, das in einem Schiffsmodell versteckt war, wittert er ein neues Abenteuer. Schon kurze Zeit später findet er sich mit seinem treuen Hund Struppi als Gefangener auf einem Schiff wieder, lernt den bärbeißigen Kapitän Haddock kennen und muss sich vor dem Gauner Sakharin in Acht nehmen. Dieser hat noch eine alte Rechnung mit Haddock offen, hatte doch dessen Vorfahre seine Familie einst um ein beträchtliches Vermögen gebracht. Die Geschichte basiert auf den weltweit geliebten Comics des legendären Hergé, dessen Jungreporter Tim von unstillbarer Neugier getrieben und stets begleitet von seinem Hund Struppi immer neue Abenteuer erlebt. Mit dabei sind natürlich auch die Detektive Schulze & Schultz, die wie immer vergeblich versuchen, mit dem rasenden Reporter Schritt zu halten. Stephen Spielbergs Verfilmung im Motion-Capture-Verfahren gelingt es, den Humor und dieliebevollen Details der Comics auf die Leinwand zu bringen.

Freitag, 08.09.2017 - Drachenzähmen leicht gemacht

Wikinger sind groß, stark und furchtlos? Normalerweise schon. Und das müssen sie auch sein, um auf der Insel Berk zu überleben. Denn dort gibt es Drachen. Riesige Wesen, die mit ihren Flammen die Dörfer niederbrennen können oder mit ihren Doppelköpfen für Angst und Schrecken sorgen. Doch Hicks, der Sohn des Stammesanführers Haudrauf, passt nicht in dieses Bild des tapferen Wikingers. Er ist schmächtig und ungeschickt – und doch hegt er den großen Wunsch, einmal in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und ein berühmter Drachentöter zu werden. Würde sein Vater ihn nur ernst nehmen! Denn selbst dieser scheint die Zukunft seines Sohnes eher in der Backstube oder der Werkstatt zu sehen anstatt auf dem Schlachtfeld. Denn selbst dieser scheint die Zukunft seines Sohnes eher in der Backstube oder der Werkstatt zu sehen anstatt auf dem Schlachtfeld. Auf Zureden des Ausbilders Grobian wird Haudrauf schließlich doch noch seine Meinung ändern. Doch geschieht dies just in dem Moment, als Hicks seinen Plan aufgegeben hat. Hicks ist gelungen, was noch keiner seiner Landsleute geschafft hat. Er hat nicht nur dem gefährlichsten aller Drachen, einem Nachtschatten, Auge in Auge gegenübergestanden – er hat sich sogar mit ihm angefreundet! Durch Zufall hat Hicks erfahren, dass Drachen überhaupt nicht so gefährlich sind, wie die Wikinger immer annehmen. Auch Drachen teilen gerne ihr Futter und lassen sich kraulen. Wie aber soll er dies den Wikingern erklären? Gerade jetzt, wo sie ihn zum Drachentöter ausbilden wollen? Hicks hat ein Problem. Und dann kommt ihm auch noch Astrid auf die Schliche, die ebenso hübsche wie furchtlose Kämpferin, die Hicks so sehr mag.